Angkor die historische Region

Als Angkor wird die Region rund um die Stadt Siem Reap bezeichnet. Die gesamte Region kann durchaus als historisch angesehen werden. Vom 9. bis 15. Jahrhundert war dieses Gebiet Mittelpunkt des Khmer Königreiches. Bekannt als Kambuja. Die damaligen Khmer waren hervorragende Baumeister. Die Tempel-Anlage Angkor Wat, welche die grösste ihrer Art weltweit ist, legt ein beeindruckendes Zeugnis davon ab. Die Gesamtfläche der Anlage beträgt etwa 200 Quadratkilometer. Dort wurden einige Hauptstädte erbaut, jede hatte einen eigenen Tempel. Die gesamte Bauzeit soll 600 Jahre betragen haben. Im Lauf der Jahre wurden circa 1000 Tempel durch Archäologen freigelegt und teilweise restauriert.

 

Übersetzt heißt Angkor schlicht und einfach Stadt. Angkor steht also nicht nur für die von Touristen besuchte Tempel-Anlage Angkor Wat, sondern für die gesamte, historische Region. Zum Leidwesen der Archäologen und Historiker existieren aus der Glanzzeit der Khmer keinerlei schriftliche Aufzeichnungen. Allerdings sollen die Chinesen zu dieser Zeit einige Reiseberichte über Angkor verfasst haben. Das restliche Wissen über das wir heute verfügen, basiert lediglich aus den Fundstücken, Darstellungen auf Reliefs und diversen Inschriften auf den Wänden der Tempel. Daraus wurde in mühevoller Kleinarbeit das Leben und Wirken der Khmer rekonstruiert. Vor Kambuja  wurde die gesamte Region bereits von anderen Völkern besiedelt.

 

Gegründet wurde Angkor von dem König Jayavarman II. Regiert haben soll der König von 802 bis 850. Das konnte allerdings bis heute nicht eindeutig bewiesen werden. Viele historisch nicht belegbare Begebenheiten beruhen einzig und alleine auf Vermutungen der Experten. Es fehlen ganz einfach schriftliche Aufzeichnungen, wie sie bei anderen Hochkulturen der Frühzeit gefunden wurden. Im 14. Jahrhundert war es vorbei mit dem Glanz und der Herrlichkeit Angkors. Thailand eroberte die Stadt und ein Jahr später verließen die letzten Khmer Angkor.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.