Beziehung zwischen Mann und Frau in Kambodscha

Ähnlich wie in Thailand, hat die Frau in Kambodscha keinen sonderlich hohen Stellenwert. Nach außen wird Moral gepredigt, hinter den Kulissen sieht es anders aus. Vor der Ehe soll die Frau keine sexuellen Erfahrungen sammeln, der Mann aber kann sich ohne Reue nach Herzenslust austoben. Viele Paare heiraten sehr jung, um Konflikte und Gerede in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Sind dann oft auch wieder recht schnell geschieden. In Beziehungen zwischen Mann und Frau in Kambodscha hat der Mann das sagen, er dominiert.

 

Aussereheliche Beziehungen der kambodschanischen Männer sind an der Tagesordnung, sie haben ein “Sang-Sa.” (einen Schatz) In Thailand ist es eine “Mia-Noi.” (eine Nebenfrau) Der einzige Unterschied, besteht in der anderen Bezeichnung. Den Schatz oder die Nebenfrau, finden die treulosen Ehemänner in einem der zahlreichen Karaoke-Schuppen, die es in beiden Ländern an jeder Ecke gibt. Wie auch in Thailand, wissen die meisten Ehefrauen in Kambodscha von dem Verhältnis ihrer Männer. Sie ertragen die Demütigung still schweigend, da sie oft finanziell abhängig sind und wegen der eventuell vorhandenen Kinder. Beziehungen zwischen Mann und Frau in Kambodscha sind für den Ausländer nicht leicht nachzuvollziehen.

 

Für den Mann ist sein “Schätzchen” kein Problem, würde die Ehefrau das gleiche machen, wäre sie auf Lebenszeit geächtet. Auch dies wieder die Doppelmoral der Asiaten. Männer in Kambodscha gehen in den Tempel und ihnen wird die “Absolution” erteilt, Frauen bleibt das verwehrt. Sie haben halt keine Rechte, keinen Stellenwert in der Gesellschaft. Beziehungen zwischen Mann und Frau in Kambodscha, gehen aus oben genannten Gründen oft in die Brüche. Irgendwann toleriert die Ehefrau die Eskapaden ihres Mannes nicht mehr.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.