Das Nachtleben in Phnom Penh

Wie in Pattaya  oder Bangkok, gibt es auch in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh ein ausgeprägtes Nachtleben. In bestimmten Vierteln, reiht sich Bar an Bar und es gibt zahlreiche Massage-Salons, in denen die Mädchen ihre “Serviceleistungen” anbieten. Wer so was mag, ist mitten drin im Geschehen, kann die Nacht zum Tag machen. In Kambodscha ist im Gegensatz zu Thailand die Auslöse-Summe für die Bar verboten, wird aber trotzdem erhoben und kann bis zu 8,- US Dollar betragen. Die Preise für die Mädchen variieren sehr stark und sind oft reine Verhandlungssache.

 

Wer auf der sicheren Seite sein möchte, keine bösen Überraschungen erleben will, sollte die Clubs der gehobenen Klasse aufsuchen. Dort müssen die Mädchen wie auch in Thailand, ihre ID-Karte abgeben. Das ist zur Sicherheit des Kunden gedacht, falls Geld oder Wertgegenstände wider Erwarten abhanden kommen sollten. Tatsache ist, die Vergnügungsviertel haben rund um die Uhr geöffnet, wer es denn mag kann um die Häuser ziehen. Mädchen sämtlicher Nationen sind vertreten, die das Nachtleben der Hauptstadt interessant machen.

 

Die Freelancer, (Freischaffenden) sind überall anzutreffen, die Preisspanne reicht von 10,- bis 50,- US Dollar und aufwärts. Die Massage-Mädchen sind preiswerter, bei den “Kolleginnen” deshalb nicht so beliebt. Ihrer Meinung nach verderben sie die Preise. In die teuerste Kategorie sind die Karaoke-Mädchen einzustufen, die Gründe dafür sind unklar. Einige sind der Meinung, weil sie singen und den Gast auf vielfältige Weise unterhalten. Rabatte werden des öfteren für die Stammgäste eingeräumt. Verbringt jemand die ganze Nacht mit seiner Angebeteten, erwartet sie am Morgen ein Essen.

 

Für viele aus Europa stammenden Ausländer, mag das unmoralisch und anstößig klingen. Aber Karaoke-Bars, Massage-Salons und ähnliche Einrichtungen haben in ganz Südostasien eine Jahrhundertelange Tradition. Für asiatische Männer ist der Besuch einer Karaoke-Bar vollkommen normal und erfolgt oft mit Billigung der Ehefrau oder Freundin. Asiaten haben eine komplett andere Einstellung zur Sexualität, sehen das nicht als Fremdgehen an. Das Nachtleben in Phnom Penh, bietet selbstverständlich auch Pubs und ausgezeichnete Restaurants, in denen keine Mädchen ihren “Service” anbieten. Diese sind mir persönlich lieber.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.