Ein Minderheiten Volk – Die Phnong

Das Minderheiten Volk der Phnong lebt in der Provinz Mondulkiri, nahe der Grenze zu Vietnam. Sie stellen 80 Prozent der Provinz Bevölkerung, sind sehr Natur verbunden und leben vom Mais- und Reisanbau. Der Dschungel ist ihnen vertraut, so nutzen sie auch die Pflanzen und Früchte um ihre täglichen Bedürfnisse zu befriedigen. Ihnen reicht dieses einfache Leben fernab der ” Zivilisation.”

 

In Mondulkiri sind große Abholzungsfirmen im Auftrag der Regierung mit der Rodung des Urwalds beschäftigt, da der Bedarf an Holz in Kambodscha sprunghaft steigt. Das ist sowohl eine Bedrohung für den Urwald als auch für die Phnong, die aus ihrem Lebensraum verdrängt werden. Nicht nur das, sie ernähren sich teilweise von Pflanzen und Tieren aus dem Urwald. Deren Lebensraum wird kleiner und sie suchen sich einen neuen, oder sterben aus. Für die Phnong bedeutet es weniger Nahrung.

 

Seit langer Zeit zähmen die Phnong Elefanten, in ihrer Provinz lebt die Hälfte der domestizierten Elefanten. Sie nutzen die Tiere als Transportmittel, da die Tiere nicht mehr so häufig zum Einsatz kommen, verkaufen sie die Elefanten nach Siem-Reap. Touristen können sie da bestaunen und sich von ihnen durch die Strassen “schaukeln” lassen.

 

Für die Phnong wird es schwieriger ihr Leben im Urwald fernab der Zivilisation zu fristen. Die Ernte Erträge  sind gering, die Elefanten werden nicht mehr so oft benötigt, ihr eh geringer Lebensstandard sinkt weiter. In absehbarer Zeit werden sie wahrscheinlich keine Elefanten mehr halten, da die asiatischen Elefanten vom Aussterben bedroht sind.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.