Einkaufen in der Hauptstadt Phnom Penh

Einkaufen in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh wird für die meisten Touristen zu einem einzigartigen Erlebnis. Es gibt unzählige Märkte und große Warenhäuser, in denen eine breite Produktpalette angeboten wird. Das ist kein Wunder, da in der Hauptstadt die Produktion aller Waren auf Hochtouren läuft, um den Bedarf der Einheimischen und der Touristen zu decken.

 

Ein absolutes Muss für einen Besuch ist der bekannte Russian Market, auf Khmer heißt er Psah Tuol Tom Pong. Touristen entdeckten ihn schon vor längerer Zeit als preiswerte Einkaufsquelle. Neben den üblichen Souvenirs, die auch auf den anderen Märkten angeboten werden, bietet der Russian Market eine Besonderheit. Viele bekannte Bekleidungsfirmen lassen ihre Sachen in Kambodscha fertigen. Waren mit kleinen Fehlern werden preiswert auf dem Markt verkauft. Wohlgemerkt, es handelt sich nicht um Kopien. Trotzdem Vorsicht walten lassen, in Kambodscha wird genauso kopiert wie bei dem Nachbarn Thailand. Ansonsten findet der Besucher allerlei Krims Kram und Kitsch, aber das macht die Atmosphäre eines Marktes erst aus.

 

In der Nähe der Busstation der Sorya Gesellschaft liegt das Kaufhaus Sorya Mall. Es war das Erste, das in Phnom Penh eröffnet wurde. Einkaufen in der kambodschanischen Hauptstadt mag nicht jedermanns Sache sein. Phnom Penh ist hektisch und auch auf dem Lucky Markt in der Sorya Mall herrscht ständig dichtes Gedränge. Rund um den Markt bieten zahlreiche kleine Läden die gleichen Waren an wie auf dem Markt selber. Qualitativ ist an den meisten Produkten allerdings nichts auszusetzen. Zu empfehlen ist noch die neu restaurierte Markthalle, die in einem einzigartigen Stil gebaut wurde.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.