Kambodscha – Die Kunst des Schattentheaters

Die Kunst des Schattentheaters hat in Kambodscha eine lange Tradition. Im Jahr 2005 erklärte die UNESCO es zum geschützten Weltkulturerbe. Der kambodschanische Name für das Schattentheater lautet “Sbek-Thom.” Die einzigartigen Figuren werden in liebevoller Handarbeit aus Leder hergestellt und dienen oft auch als Zierrat in der Wohnung. Sammler bieten mittlerweile für alte, gut erhaltene Puppen die in einem Schattentheater genutzt wurden enorme Summen.

 

Die Figuren sind in etwa 30 Zentimeter hoch und aus Rindsleder hergestellt und dementsprechend schwer. Eine Ausbildung zum Puppen-Macher ist äußerst beliebt bei der Jugend, nimmt viele Jahre in Anspruch. Andere Jugendliche versuchen die alte Kunst des Schattentheaters zu erlernen, wohl wissend,das die Puppenspieler gut bezahlt werden. Die Figuren, werden nach alten Mustern und alt hergebrachter Tradition authentisch gefertigt, haben einen symbolischen Charakter. In Thailand wird die Kunst des Schattentheaters auf ähnliche Weise gepflegt.

 

Nach wie vor erfreut sich die Kunst des Schattentheaters in Kambodscha einer großen Beliebtheit. Die Figuren werden hinter einer durch Feuer oder Fackeln ausgeleuchteten Leinwand bewegt. Auf Grund ihres Gewichtes und der Größe eine anstrengende und schweißtreibende Angelegenheit. Das Schattenspiel wird von einem Orchester mit traditioneller kambodschanischer Musik untermalt. Meistens werden Stücke aus dem Reamker gespielt, dies ist eine Art Helden-Epos aus dem Mittelalter. Die Besucher kennen die Abfolge der Handlung sehr genau, da es ein Teil ihrer Jahrhunderte alter Kultur und Tradition ist. Gut, dass die Kambodschaner ihre alten Bräuche weiterhin pflegen und der Nachwelt erhalten.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.