Kambodschanerinnen tragen Schlafanzüge

Zu den beliebtesten Kleidungsstücken der kambodschanischen Frau gehört der Schlafanzug. In Schlafanzügen besuchen sie den Markt, oder verrichten Arbeiten auf den Feldern. Für Kambodschanerinnen ist es durchaus normal sich mit dem “Schlafgewand” in der Öffentlichkeit zu zeigen. Eine Kleiderordnung scheint es in Asien nicht zu geben. Erwachsene Menschen tragen T Shirts mit Comic-Aufdrucken, wie sie in Europa höchstens von Kindern oder Jugendlichen getragen werden. Die Frauen bei uns sammeln vorzugsweise Schuhe, bei den Kambodschanerinnen sind es Schlafanzüge.

 

Auch in Thailand sind Schlafanzüge gesellschaftsfähig. Oft sieht man Frauen mit ihren Kindern im Pyjama auf dem Moped, unterwegs zum morgendlichen Einkauf. Asiaten lieben bunte Kleidung. Das verleiht ihnen oftmals das Aussehen exotischer, farbenfroher Papageien. Erklären woher diese Vorliebe der Frauen für Schlafanzüge kommt, kann keine von ihnen wirklich.

 

Kambodschanerinnen sehen den praktischen Wert des Schlafanzugs. Sie verrichten schwere, körperliche Arbeit und das Kleidungsstück sei einfach bequem. Das Schlafanzüge nach Auskunft der Frauen einen nachhaltigen Schutz vor der intensiven Sonneneinstrahlung bieten, darf angezweifelt werden. Eine schwere Zeit hatten die Kambodschanerinnen unter der Herrschaft der Roten Khmer. Das bunte Treiben hatte ein Ende, alle mussten schwarze Schlafanzüge tragen. Individualität war verboten. Wer einen ausgefallenen Pyjama sucht, sollte einen Urlaub im Land der Khmer verbringen. Sicherlich werden die Kambodschanerinnen bei der Auswahl gerne behilflich sein.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.