Kep – Die Küstenstadt

Die Küstenstadt Kep wurde ebenso wie Kampot von den französischen Besatzern als Urlaubsort bevorzugt. Überall finden sich in den Bauten die Einflüsse der ehemaligen Kolonialmacht. Bekannt und beliebt sind beide Städte für ihr Angebot an qualitativ hochwertigen Meeres-Früchten. Lange Zeit waren beide Städte so gut wie ausgestorben, nachdem sie von den Khmer-Rouge zerstört wurden. Da sie in der Nähe von Sihanoukville liegen, wurden sie mit der Zeit ein beliebtes Ziel für Touristen, vor allen Dingen Kep, da es an der Küste liegt.

 

Es ist möglich, mit dem Leih-Moped die etwa 100 Kilometer von Sihanoukville bis Kep zu bewältigen. Allerdings ist es recht anstrengend, da die Strasse in einem schlechten Zustand ist. Parallel zu ihr verläuft die Eisenbahnlinie. Ein Erlebnis auf der Fahrt sind die meistens im Dunst liegenden Elephant Mountains. Wer komfortabler ans Ziel kommen möchte, kann mit dem Sammeltaxi von Sihanoukville fahren, die Kosten liegen bei circa 5,- Dollar. Da der Ort an der Grenze zu Vietnam liegt, wird Kep von vielen Backpackern zur Weiterreise in dieses Land genutzt.

 

Kep bietet die gleichen Attraktionen wie Kampot, die auf diesem Blog schon beschrieben wurden. Der Strand ist im Vergleich zu anderen in Kambodscha nicht sonderlich reizvoll, da es kein Sandstrand ist. Zahlreiche Restaurants und kleine gemütliche Lokale bieten vorzügliches Essen zu einem angemessenen Preis an.

 

Erwähnenswert sind noch die durch die Khmer-Rouge zerstörten Häuser, die als Geisterhäuser bezeichnet werden. Der Besuch lohnt sich, irgendwie rufen sie die Erinnerung an die Greueltaten von Pol-Pot wach. Am Crab Markt steht das Monument von König Sdach Korn der von 1498 bis 1505 regierte. Er soll von der Familie enthauptet worden sein, um ihn ranken sich viele Geschichten. Der Nationalpark ist ein muss. Eine große Anzahl von wilden Tieren lebt in diesem einmaligen Dschungelgebiet. Durch den Nationalpark führt ein Weg, die Hotels vermitteln aber gerne einen ortskundigen Führer, der auf die Besonderheiten des Parks hinweisen kann. Für denjenigen der es beschaulich und ruhig mag, sind Kep und Kampot die richtigen Orte um auch einen kompletten Urlaub zu verbringen. Ausflüge nach Phnom Penh oder Vietnam werden dort angeboten oder ein Tag Badeurlaub an einem der herrlichen Strände von Sihanoukville.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.