Rote – Khmer Folterknecht verurteilt

Endlich hat das kambodschanische  Völkermord-Tribunal den Fall des Folterknechtes der Roten-Khmer zum Abschluss gebracht. Kaing-Guek-Eav wurde wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Revisions-Kammer, erhöhte damit deutlich das Strafmaß.

 

12 000 “Morde” während seiner Zeit als Leiter des Gefängnisses Tuol-Sleng wurden ihm zur Last gelegt. Kong-Srim der Präsident der Revisions-Kammer, bezeichnete die Verbrechen des 69 jährigen Folterknechtes als die schlimmsten in der Menschheitsgeschichte. Drei Jahre lang leitete Kaing-Guek-Eav das Lager. Bei der Urteilsverkündung zeigte er keinerlei Emotionen, oder Reue.

 

Angehörige der Opfer und Vertreter der kambodschanischen Regierung, äußerten sich zufrieden über den Urteilsspruch der Kammer. Das ist der erste Fall des Tribunals, der definitiv abgeschlossen wurde. Enttäuscht, waren die Opfer, weil weitere Entschädigungen seitens der Regierung abgelehnt wurden. Das Urteil, das gegen den Folterknecht der Roten Khmer erging, steht. Es kann keine Berufung eingelegt werden. Drei weitere hochgestellte  Rote Khmer Schergen, wird noch der Prozess gemacht. Hoffentlich zieht sich das nicht auch wieder so in die Länge, damit dieses grausame Kapitel Kambodschas endlich abgeschlossen werden kann.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.