Schlangen Futter für Krokodile?

In Kambodscha nimmt der Bestand an Schlangen drastisch ab. Der unglaubliche Grund, die Schlangen dienen als Futter für die zahlreichen Krokodile, die in den großen Krokodil Farmen in Kambodscha gehalten werden. Der Tonle Sap war bisher eines der ertragreichsten Fanggebiete.

 

Während der Regenzeit, wenn der Tonle Sap Hochwasser führt, fahren die Fischer mit ihren Booten auf den See oder Fluss. Durch das Hochwasser werden die Schlangen vom Uferrand in den See oder Fluss geschwemmt. Eine leichte Beute für die Fischer, die sie einfach mit Netzen aus dem Wasser “fischen.” Für die Krokodil Farmen ist es eine preiswerte Möglichkeit ihre Krokodile zu füttern, für die Fischer eine gute Einnahmequelle. Jährlich sollen auf diese Weise mehrere Millionen Schlangen gefangen und verfüttert werden.

 

Da der Schlangen-Bestand sich zwangsläufig reduziert, gehen auch die Einnahmen der Fischer zurück. Ob einige seltene Schlangenarten bereits durch den unkontrollierten Fang ausgestorben sind und andere kurz davor stehen, interessiert sie wenig. Ihnen geht es um den Profit. Umwelt- und Artenschutz sind ihnen fremd, ihnen geht es um die eigene Existenz und die ihrer Familien. Sicherlich ist der Fang der Schlangen für die Fischer kein Vergnügen. Manchmal sind sie mehrere Tage unterwegs und das im strömenden Regen, um das Futter für die Krokodile heran zu schaffen.

 

In dieser Gegend ist der Fang der Schlangen ihre einzige Einnahmequelle. Der Fischbestand ging bereits zurück und bringt nur noch wenig ein. Das wirklich große Geld machen die “Schlangen-Händler” und die Krokodil Farmen. Das Fleisch und das Krokodilleder werden an Thailand verkauft. Es ist eine reine Frage der Zeit, wann die letzten Schlangen aus dem Tonle Sap an die Krokodile verfüttert werden. Durch den Fang wird das gesamte Öko-System der Region gestört, da die Schlangen auch als Nahrung für andere Tierarten dienen.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.