Sihanoukville-Tolle Strände und gemütliche Lokale

In der Gunst der Urlauber steigt das Reiseziel Sihanoukville weiterhin. Dies wirkt sich positiv auf die gesamte Infrastruktur aus. Laufend werden neue Lokale und Restaurants mit einem breiten Angebot und einem guten Service eröffnet. Auch Hotels mit höherem Standard entstanden. Ein gutes Beispiel dafür ist das Nice Beach Hotel. An der Occheuteal Street gelegen, nach dem gleichnamigen Strand benannt, bietet es Zimmer für 35,- Dollar an. Die Räume verfügen über TV, heißes Wasser und Aircon. Wer sich in das Nachtleben stürzen möchte, hat es nicht weit. Entsprechende Outdoorbekleidung sollte wegen der vielen Moskitos gerade in den Abendstunden nicht vergessen werden.

 

Sihanoukville ist sicherlich nicht der typische Urlaubsort für Backpacker. Sie entdeckten den Independence Beach und den Otres Beach für sich. Beide liegen etwas außerhalb der Stadt, können mit einen “Motodop-Taxi” erreicht werden. Die Strände gehören zu den ruhigsten und schönsten der Gegend. Sie übernachten im Mushroom-Point-Resort. Privatleute mieteten  den Hawai Beach und den Sokha Beach an. Sie betreiben ein florierendes Geschäft auf den sauberen Stränden.

 

Das Ambiente vermittelt ein Robinson Crusoe Gefühl. Unter strohgedeckten Sonnenschirmen können Touristen die Sonne und den Blick auf das saubere Meerwasser von der Hängematte aus genießen. Bambusmöbel runden das gemütliche Bild der Einrichtung ab. Am Strand können die ersten Drinks genommen werden, bevor es abends auf die Piste geht. Sihanoukvilles Nachtleben bietet einiges.

 

Das Utopia wird von den Backpackern frequentiert. Die Musik erinnert an die 60er Jahre. Die weit gereisten Backpacker tauschen Erfahrungen aus, es wird getanzt und sie haben ihren Spaß. Der Club Red ist ein Nachtclub mit Disco-Ambiente. Die gesamte Dekoration steht unter dem Moto Vampire und alles was dazu gehört. Zu den “Szene-Kneipen” gehören unbestritten auch das Charlie Harper´s und das Monkey Republic. Diverse gemütliche Lokale und Restaurants bieten auch mitten in der Nacht noch kleine Snacks und europäische Gerichte an. Wer möchte kann die ganze Nacht durchfeiern. In diversen Bars bieten Mädchen ihr “Serviceleistungen” an.

 

Immer mehr Lokale und Restaurants bieten Menüs der gehobenen Kategorie an. In gemütlicher Atmosphäre kann der Gast französische, deutsche oder italienische Spezialitäten genießen. Eine oft lästige Unart haben die Kambodschaner von den Thais übernommen. “Fliegende Händler” verkaufen Obst und Meeresfrüchte an den Stränden. Die Waren sind oft nicht frisch und durch das lange herumschleppen am Strand mit Sand bedeckt. Außerdem nerven die Händler mit ihrer dauernden Frage: “Do you want?” Allerdings überwiegen die positiven Seiten im quirligen Sihanoukville.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.