Über Land nach Koh Kong

Koh Kong liegt im Südosten an der thailändischen Grenze. Die Anreise über Hat Lek und Koh Kong nach Kambodscha ist eine Alternative zu Aranyaprathet und Poipet. Von Bangkok gehen Busse nach Trat und von da geht es mit dem Minibus weiter zur thailändischen Grenzstadt Hat Lek. Koh Kong eignet sich ideal für die Weiterreise nach Siem-Reap und Sihanoukville.

 

Komfortable Minibusse bieten die Fahrt zu einem Preis zwischen sechs und zwölf USD an je nach Anbieter. Die Fahrt ist äußerst reizvoll, führt durch die unterschiedlichsten Gegenden. Leider sind verschiedene Brücken im Bau, die eine Fahrt mit der Fähre über diverse kleine Flüsse überflüssig machen. Dies war früher recht abenteuerlich wenn der Zustand der Fähren berücksichtigt wird. Für den gleichen Preis fahren auch Speed Boote nach Sihanoukville.

 

An der Grenze Vorsicht walten lassen, aufdringliche Schlepper versuchen bei der Beschaffung des Visums zu helfen, wollen ein Motodop oder ein Zimmer vermitteln und kassieren dafür ordentlich ab. Die Angebote ablehnen, sonst wird es teuer. Das Visum für Kambodscha kostet an der Grenze offiziell 20,- USD, allerdings fordern die Grenzer oft eine viel höhere Summe. Sie behaupten, US Dollar würden nicht akzeptiert und verlangen Thai Baht, bis zu einer Höhe von 1400,- Baht. 20,- Dollar entsprechen aber gerademal 800,- Baht. Am Besten 20,- USD bereithalten, damit sie erkennen, man weiß Bescheid.

 

Der Ort Koh Kong ist relativ klein, fast alles kann zu Fuß erledigt werden. Sehenswürdigkeiten gibt es so gut wie keine. Angeboten werden Trekking Touren durch den Dschungel und Dirt Bike Touren. Der Strand ist sauber, ruhig und bestens zum relaxen geeignet. Die örtlichen Restaurants bieten kambodschanische Speisen zu günstigen Preisen an. Wer auf die Deutsche Küche nicht verzichten möchte, sollte zu dem Deutschen Otto gehen. Er betreibt schon seit Jahren ein gut gehendes Restaurant in Koh Kong.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.