Umweltschützer in Gefahr

In Kambodscha gerieten die Polizei und die aktiven Umweltschützer aneinander. Grund ist die rigorose Abholzung des Regenwalds aus rein kommerziellen Gründen. Umweltschutz wird bei der Bevölkerung mittlerweile groß geschrieben. Über die Folgen einer solchen Abholzung scheinen die Behörden noch nichts gehört zu haben, oder sie ignorieren es einfach. Nur der Profit zählt. Die Umweltschützer befinden sich in akuter Gefahr, da die wirtschaftlichen Interessen mit massiven Drohungen und Gewalt durchgesetzt werden.

 

Chut Wutty ein überzeugter Umweltschützer und ein Militärpolizist wurden am 26. April erschossen, nachdem Chut Wutty Journalisten einen Ort zeigte , wo der Regenwald abgeholzt wird. Wie es dazu kam ist bis heute nicht geklärt. Mit Drohungen durch die Polizei musste Wutty schon längere Zeit leben. Die Regierung kündigte eine Überprüfung der Land Konzessionen an. Sie würde die Konzessionen entziehen, wenn der Verdacht einer illegalen Abholzung besteht. Augenwischerei! Im letzten Jahr wurden mehr Abholz Genehmigungen erteilt als je zuvor. Die Umweltschützer befinden sich weiterhin in Gefahr, da sie sich nicht einschüchtern lassen, aktiv gegen die Abholzung des Walds zu demonstrieren.

 

Die Kambodschaner gehen davon aus, dass die Erschießung Chut Wuttys als ernst zunehmende Warnung gedacht war. Die Menschen sollen eingeschüchtert werden. Das gelingt aber scheinbar nicht. Etwa 400 Umweltschützer setzten sich in Richtung des Walds in Bewegung wegen dem Wutty erschossen wurde. Die Untersuchungen zu Wuttys Tod sind abgeschlossen, zu den Akten gelegt worden. Es wurde behauptet Wutty hätte auf die Polizisten geschossen, diese sich verteidigt. Später hieß es der Polizist hätte ihn erschossen, dann sich selber, aus Angst vor den Folgen. Alles mehr als unglaubwürdig.

 

Die Lizenzen werden durch hohe Regierungsbeamte an die Geschäftemacher vergeben, wer da nicht sofort an Korruption denkt ist ein Schelm. Sicherlich muss Kambodscha wirtschaftlich Anschluss an die anderen Länder finden, aber nicht auf Kosten der Natur und mit Gewalt gegen Menschen, welche die Interessen der Mehrheit wahrnehmen. Kambodschanische Umweltschützer werden sich auch weiterhin in Gefahr befinden, da die Geschäftemacher zu immer brutaleren Methoden greifen.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.