Urlaub in Sihanoukville

Sihanoukville ist eines der beliebtesten Reiseziele in Kambodscha, es ist eine relativ neue Stadt, entstand erst in der Mitte des letzten Jahrhunderts. Wer wie in anderen Städten alte Bauwerke erwartet, ist sicherlich enttäuscht, er wird aber durch eine Anzahl von herrlichen Stränden entschädigt. An der Südostküste gelegen, von dichtem Dschungel umgeben, der glücklicherweise noch nicht gerodet oder bebaut wurde, entspricht Sihanoukville den klassischen Vorstellungen der Urlauber von einem tropischen Paradies. Der gleichnamige König stand Pate für den Namen.

 

Der Tourismus boomt, das Stadtbild verändert sich rasant.  Hotelneubauten, Restaurants und private Immobilien, die zur Vermietung oder Verkauf angeboten werden, schießen wie Pilze aus dem Boden.

 

Durch die Nähe zu Thailand und Vietnam bieten sich Touren in beide Länder an, Visa können vor Ort problemlos beantragt werden. Der von den Franzosen angelegte Hafen, sollte der Stadt Gewinne aus dem Überseehandel bringen, durch den Krieg mit Vietnam wurde diese Hoffnung zerschlagen. Erst die Amerikaner machten den Hafen wieder nutzbar. Er liegt circa 12 Kilometer vom Zentrum entfernt, für Schifffahrt interessierte lohnt eine Fahrt dorthin. Herrliche Sonnenuntergänge und Wolkenformationen in allen erdenklichen Farben, lassen den Urlauber länger verweilen als vorgesehen.

 

Der Ream Nationalpark und die umliegende Region unterliegt dem Naturschutz. Ortskundige Führer bieten Touren auf einem kleinen Boot an, die eine Fahrt in den Mangrovenwald einschließt. Eine Vielzahl an Vögeln konnte in diesem Paradies überleben, fand ideale Brutstätten. Auf dem Areal des Nationalparks leben nur wenige Menschen, die Tiere sollen in ihrer natürlichen Umgebung möglichst wenig gestört werden. Wanderungen durch den Regenwald sind mit einem Führer allerdings möglich, für diejenigen, die mehr über Flora und Fauna erfahren möchten. Sihanoukville ist auch bestens geeignet für eine Sprachreise englisch, die gleichzeitig mit Spaß verbunden ist.

 

Zahlreiche Restaurants bieten europäische und asiatische Küche an, sogar Inder und Russen sind mit Lokalen vertreten. Das Nachtleben wird nur von wenigen Bars im Zentrum bestimmt, es gibt gemütliche Pubs und im französischen Stil gehaltene Bistrots. Übrigens befindet sich in Sihanoukville die Angkor Brauerei, ein wirklich süffiges Bier. Unterkünfte gibt es ab drei Dollar aufwärts.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.