Bakong ein fast unbekannter Tempel

Bakong ist eine fast unbekannte Tempel-Anlage, die der Roluos-Gruppe zugeordnet wird. Zu dieser Gruppe gehören ebenfalls die wenig bekannten Tempel Lolei und Preah Ko. Das Dorf Roluos, circa 10 Kilometer von Siem Reap entfernt, stand Pate für den Namen der Gruppe. Der Tempel Bakong entstand Ende des 9. Jahrhunderts. Die Tempel Trapeang Phong und Prei Monti sind noch älteren Datums. Etwa 20 Kilometer von Siem Reap entfernt, liegt der Tempelberg Bakong. (weiterlesen …)

Neue Sehenswürdigkeit in Kambodscha?

Dank der Modernen Technik war es möglich, endlich die geheimnisumwitterte Stadt Mahendraparvata aufzuspüren. Von Archäologen wurde schon seit geraumer Zeit angenommen, dass es in der Umgebung von Angkor weitere Orte und Siedlungen gab. Sollte die nun entdeckte Stadt Mahendraparvata freigelegt und restauriert werden, wäre Kambodscha um eine weitere Sehenswürdigkeit reicher. Mit herkömmlichen Mitteln war die Entdeckung auf Grund des schwierigen Geländes bisher so gut wie unmöglich. Die gesamte Region ist von dichtem Dschungel eingeschlossen, und nur Tempel-Anlagen wurden zu jener Zeit aus Stein erbaut. Allerdings ließ einiges in dem Gelände erkennen, dass dort einmal Strassen, Kanäle und Häuser existierten. (weiterlesen …)

Der geheime Urlaubstipp

Die Urlaubswelt hat sich gewandelt. Neue Urlaubs-Destinationen wie Vietnam, Laos und Kambodscha gewinnen zunehmend an Bedeutung für den internationalen Tourismus. Und das zu Recht. Die Singapore Airline bietet Flüge nach Vietnam, Kambodscha und Laos an. Es ist einfach geworden, diese für uns immer noch etwas fremdartigen und geheimnisvollen Länder zu besuchen, denn Anreisen dorthin ist heute ohne Aufwand möglich. Ein noch weitgehend unbekanntes touristisches Kleinod ist Kambodscha.

(weiterlesen …)

Valentinstag in Kambodscha feiern

Man höre und staune: Die Kambodschaner feiern den Valentinstag ähnlich wie wir in Europa. Am 14. Februar jeden Jahres feiern sie das “Bon-Sang-Sa-Fest” (Fest der Liebe) Vielfach wird der Valentinstag dort auch als “Bon-Ney-Kdey-Srolong” bezeichnet, das hat eine ähnliche Bedeutung. Das Fest der Liebe artet auch in Kambodscha zu einer rein kommerziellen Angelegenheit aus. Für Geschenke jeglicher Art wird schon Wochen vor dem eigentlichen Fest eifrig Werbung betrieben. Die Jugendlichen im Land scheinen die Bedeutung des Valentinstag zu missverstehen, schlagen über die Stränge. (weiterlesen …)

Als Rentner in Sihanoukville leben

Der beliebte Küstenort Sihanoukville in Kambodscha wird zum Eldorado für Rentner die dort leben möchten. Das kommt nicht von ungefähr, verfügt der Ort doch über einige der schönsten Strände im Land. Umgangssprachlich wird Sihanoukville von den Zugereisten gerne als Snooky oder Snookyville bezeichnet.

(weiterlesen …)

Nun auch Mindestlohn in Kambodscha

Thailand machte es vor, nun zieht Kambodscha nach und gewährt zumindest den Textilarbeiterinnen einen Mindestlohn. In der Kritik ist die Textilbranche schon lange. Unzumutbare Arbeitsbedingungen, die Beschäftigten unterbezahlt. Umgerechnet 75,- USD sollen die Arbeiter nun erhalten. Die Textilindustrie beschäftigt überwiegend Frauen. Das Ministerium entschied, dass sie lächerliche 14,- Dollar mehr pro Monat gezahlt bekommen. Großzügigerweise erhalten sie weitere 5,- Dollar, um eventuelle Ausgaben für den Arztbesuch abzudecken. Für die meisten Krankheiten der Frauen ist die Arbeit mit hochgiftigen Chemikalien in den Fabriken verantwortlich. Die reinste Ironie!

(weiterlesen …)

Cambodia Airlines starten durch

Gute Nachrichten für Kambodscha Urlauber. Ab diesem Monat gibt es eine neue kambodschanische Fluggesellschaft am Himmel: Die Cambodia Airlines. Durch die Airline werden vorerst nur Inlandflüge angeboten. Wie durch Presseberichte verlautete, wird der internationale Flugbetrieb aber bereits im Oktober 2013 durch Cambodia Airlines aufgenommen. Ein Direktflug von Phnom Penh nach Manila wird ebenfalls auf dem Programm stehen. Damit bietet die Fluggesellschaft eine attraktive Verbindung zwischen den beiden Ländern an. Übrigens die Einzige.

(weiterlesen …)

Vorsicht am Geldautomaten

Die Betrügereien an Geldautomaten in Kambodscha häufen sich laut Presseberichten. In der Hauptstadt Phnom Penh wurde an einem ATM-Automaten Geld abgehoben, obwohl die Geschädigten sich zu der Zeit nicht im Land aufhielten. Vorsicht sollten Urlauber ebenfalls walten lassen. In Thailand werden durch Skimming schon seit Jahren Bankkunden betrogen. Die Betrügereien können von jedem Land aus betrieben werden. Raffinierte Elektronik-Betrüger ermitteln die auf den ATM-Karten gespeicherten Daten und stellen White-Plastics (Kopien) her.

(weiterlesen …)

Siem Reap mit neuem Park Hyatt Hotel

Wieder einmal bestätigt sich, dass Kambodscha für den Tourismus an Bedeutung gewinnt. Nun entschloss sich die renommierte Hotelkette Park Hyatt in Siem Reap eines ihrer Häuser zu eröffnen. Zur Zeit expandiert Park Hyatt weltweit und das Hotel in Siem Reap ist nur eine der zahlreichen Neueröffnungen. Die Unternehmensleitung der Hotelkette übernahm eines der besten Hotels Vorort.

(weiterlesen …)

Touristen gefährden Angkor weiterhin

In der Hauptsaison kann sich die Tempel-Anlage Angkor Wat vor Besuchern kaum retten. Nach wie vor ist Angkor für Touristen die Hauptattraktion in Kambodscha. Jährlich besuchen fast zwei Millionen Besucher das Weltkulturerbe. Es wurde festgestellt, dass gerade die Urlauber, welche die Kassen klingeln lassen, das Kulturdenkmal langsam aber sicher zerstören. Dieses Phänomen tritt mittlerweile weltweit auf. Umwelteinflüsse, Vandalismus und der Massentourismus zerstören zahlreiche, geschützte Denkmäler. Außerdem kommen die Sehenswürdigkeiten trotz aufwendiger Restauration in die Jahre. Umweltbelastungen und der dramatische Klimawechsel lassen die Bauwerke wieder verfallen.

(weiterlesen …)